FVHF auf der BAU 2019

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden: multifunktional und intelligent

Investoren, Planer und Nutzer für die „Fassade der Zukunft“ zu interessieren – das ist das Anliegen des Fachverbands für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (FVHF) und seinem Standpartner, der Bundesstiftung Baukultur. Auf der BAU 2019 präsentieren sie das Thema anhand innovativer Planungs-, Montage- und Technologielösungen und multifunktionaler sowie intelligenter Fassadenanwendungen. In der Praxis sind das zum Beispiel Materialinnovationen wie berührungssensitive Oberflächen aus Holz und Beton, die die Integration mechanikloser Schaltungen und die Ausbildung ganzer Wandflächen nach dem Touchscreen-Prinzip im Innen- und Außenbereich erlauben.

Das übergeordnete Thema „multifunktional und intelligent“ wird in einem Dreiklang aus baukulturellem Anspruch, innovativen Technologien und aktuellen Fassadenlösungen zusammengefasst. Eine vier Meter hohe Rückwand im frischen Farbspektrum des neuen Corporate Design bildet den Hintergrund für eine Galerie der 72 Mitglieder. Sie zeigen hier das interdisziplinäre Spektrum von Architektur- und Ingenieursleistungen über Ausführungsqualität bis hin zu den neuesten Produktinnovationen der Baustoffindustrie. Die zwei Institutionen Bundesstiftung Baukultur – die auch den aktuellen Baukulturbericht 2018/19 "Erbe – Bestand – Zukunft“ präsentiert – und die Forschungsplattform BAU KUNST ERFINDEN der Universität Kassel – verantwortlich für die berührungssensitiven Oberflächen – sind ein kongenialer Schulterschluss und unterstreichen das baukulturelle Spektrum des FVHF.

Credits:

Bild 1: Till Budde
Bild 2: Astrid Bornheim Architektur, Berlin
Bild 3: Bau Kunst Erfinden, Prof. Heike Klussmann, Institut für Architektur Universität Kassel



Fachverband für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. – FVHF
Fassade der Zukunft

Halle: A2 - Stand: 519

Im Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. – FVHF haben sich Hersteller, Fassaden-Fachverleger sowie -Fachplaner zusammengeschlossen. Zu den Zielen des FVHF gehört es, die bauphysikalisch und architektonisch anspruchsvolle Ausführung und Gestaltung von Fassaden im Neubau und bei der Modernisierung von Bestandsgebäuden zu fördern – im Jahr 2019 unter der Maxime „VHF – multifunktional und intelligent“.

Seine Aufgabe sieht der FVHF darin, die Vorteile der VHF bei Planern, Behörden, Verbänden und Bauherren zu kommunizieren. Für Fragen zur Fassadenplanung stehen Mitarbeiter des FVHF als herstellerneutrale, kompetente Berater bereit. Als Branchenvertreter und anerkannter Partner wichtiger Gremien der Baupolitik, der Normung, der Bauwirtschaft und der Architektur ist der Fachverband für seine über 70 Mitglieder eine bedeutsame Plattform und Netzwerk, um baukulturelle Kooperationen zu initiieren und Synergien schaffen.

Der vom FVHF regelmäßig veranstaltete Deutsche Fassadentag® hat sich zu einem bedeutenden Branchentreff entwickelt. Mit seinem Engagement verbindet der FVHF auch eine kulturelle Verpflichtung. Der vom FVHF ausgelobte Deutsche Fassadenpreis für VHF zählt zu den von der Bundesstiftung Baukultur ausgewählten Architekturpreisen in Deutschland.

Für Architekten, Ingenieure, Bauleiter und Sachverständige veranstaltet der FVHF in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum der Bauindustrie NRW in Hamm verschiedene Seminare sowie ein mehrstufiges Aus- und Weiterbildungsprogramm.


Kurfürstenstrasse 129
10785 Berlin
Tel. +49 30 212862-81
Fax +49 30 212862-41

[email protected]
www.fvhf.de
zurück
X

Heinze GmbH
NL Berlin | BauNetz


Geschäftsführer
Dirk Schöning

Gesamtleitung BauNetz
Stephan Westermann

Adresse
Schlüterstraße 42
10707 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 / 887 26 - 300
Telefax: +49 (0) 30 / 887 26 - 333
E-Mail: [email protected]

an Infopro Digital company

Handelsregister
Handelsregister Amtsgericht Lüneburg HRB 201314

Umsatzsteueridentifikationsnummer
DE 260451462